Patientenempowerment - Förderung der Selbstwirksamkeit von Betroffenen

Werkzeuge zur Selbstwirksamkeitsförderung


Grundlagen Tag 1

Trotz der stetig steigenden Überlebensrate ist die Diagnose Krebs ein Schock für die Betroffenen und Nahestehenden. Ihre Welt steht Kopf und Bilder der Endlichkeit drängen sich in den Vordergrund, gekoppelt mit existentiellen Ängsten und Stress. Pflegefachpersonen leisten entscheidende Beiträge zur Befähigung der Erkrankten. Insbesondere, wenn auch das Bezugssystem und Lebensumstände in Erfahrung gebracht und berücksichtigt werden, damit trotz Diagnose und Symptome wie Fatigue, Schmerzen, Depressionen und Angstzustände einen Weg zum Umgang und sogar eine neue Normalität begünstigt werden kann. 

Gelingt ein professioneller Beziehungsaufbau und die Stärkung der Betroffenen zur Selbstwirksamkeit, lassen sich damit Angst, Stress und eine resignative Haltung nachhaltig günstig beeinflussen. Wichtig ist dabei, dass die Edukation an die individuelle Situation der Patient:innen und deren Nahestehenden angepasst wird, zum Beispiel an Krankheitsverlauf, Alter und Lebensumstände. Das Empowerment der Patient:innen und deren Bezugssystem kann auch in der Hektik des Alltags gelingen! Selbst kurze Gesprächssequenzen - professionell geführt - bringen messbar positive Ergebnisse. 

Inhalte

- Selbstwirksamkeit stärken. Wie kann das gelingen?

- Einführung in die Tools der motivierenden Gesprächsführung:

  • Normalisieren, Würdigen, Paraphrasieren; die nicht-direktive Gesprächsführung
  • Reframing; eigene Ressourcen aufspüren; Selbstwirksamkeit 
  • Zurück in den Alltag: neue Normalität; Selbstfürsorge 
  • Gesprächskompass kennen und erste Anwendungen

Ziele

Die Teilnehmenden lernen das Konzept des Patientenempowerments und dessen Wirksamkeit im Krankheitsverlauf kennen. Anhand der vorgestellten Gesprächswerkzeuge werden die Teilnehmenden befähigt, die Selbstwirksamkeit der Betroffenen zu erkennen und zu stärken. Mit verschiedenen Praxisbeispielen werden Einsatzmöglichkeiten in der onkologischen Praxis aufgezeigt und geübt.  

Vertiefen Sie ihre Fähigkeiten zur Gesprächsführung am Tag 2 «Kurzinterventionen zur Selbstwirksamkeit»

Wann & Wo

Donnerstag, 27. Februar 2025
09.00 – 17.00 Uhr

Hotel Krone Unterstrass
Schaffhauserstrasse 1
8006 Zürich
www.hotel-krone.ch

Dr. med. Christa Baumann
Prolindo, Onkologie und Hämatologie, Fachärztin FMH für Onkologie und Innere Medizin

Dr. Sabin Bührer
Psychologin FSP, Systemische Supervision u. Coach, RN, Eidg. anerkannte Psychotherapeutin 

Prof. Dr. phil. Iris-Katharina Penner
Dipl.-Psych. für Kognitive Neurologie & Neuropsychologie, Klinik für Neurologie & Neurorehab., Inselspital Bern

Barbara Preusse-Bleuler
MScN, RN, Dozentin und Pflegeexpertin APN Family Systems Care, an der ZHAW Family Systems Care Unit, Winterthur 

Susanne Kropf-Staub
MScN, RN, MAS Patienten- und Familienedukation,
Pflegeexpertin APN, Medizinbereich Neuro, Hirntumore,
Universitätsspital Bern, Inselspital
Co-Leitung Weiterbildungen OPS

Schreiber, D.: Patientenführung, wohlwollend, einfach, zielsicher. 2021

CHF 130.00
Mitglied Onkologiepflege Schweiz

CHF 180.00
Nichtmitglied Onkologiepflege Schweiz

Inklusive Kursunterlagen und Verpflegung

Anmeldung Weiterbildung

Ihre Kontaktdaten
Rechnungsadresse falls abweichend
Teilnahmegebühr*
Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet
Bitte warten Sie einen Moment nachdem Sie den Button «Anmelden» gewählt haben.
Sie erhalten unmittelbar nach der online Anmeldung eine Bestätigung per Mail.
Kontaktieren Sie uns, falls Sie kein Mail erhalten.