Orale Mukositis

Veränderungen der Mundschleimhaut aufgrund von Krebstherapien

Empfehlungen für die Praxis

3. aktualisierte und überarbeitete Auflage, 2021

Mukositis ist ein zeitlich begrenztes Symptom. Das heisst, es tritt auf und heilt nach einer gewissen Zeit ab. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Auflage ist nach wie vor kein Mittel verfügbar, welches die Entstehung verhindert. Das Ziel ist, den Schweregrad und die Dauer einer Mukositis zu reduzieren, Symptome zu lindern sowie Sekundärinfektionen vorzubeugen respektive zu behandeln.
Die vorliegende Leitlinie zum Umgang mit Veränderungen der Mundschleimhaut aufgrund von Tumortherapien basiert vorwiegend auf den aktuellen «clinical practice guidelines» von MASCC/ISOO (publiziert 2019/2020), ESMO (publiziert 2015) sowie Übersichtsartikeln (reviews). Literatur in Bezug Veränderungen der Mundschleimhaut in Zusammenhang mit Immuntherapien ist noch begrenzt.

Die vollständig überarbeiteten Empfehlungen für die Praxis sollen die Aus- und Weiterbildung von Pflegefachpersonen unterstützen und eine evidenzbasierte Pflege ermöglichen. Ebenso dienen die Leitlinien die gegenwärtige Praxis zu überprüfen und zu optimieren sowie das Verständnis des Patienten mit einer Mukositis zu fördern.

Zur Bestellung im Shop

3. überarbeitete Auflage 2021

Autorin: Corinne Auer, MScN
Pflegeexpertin Onkologie
Stadtspital Waid und Triemli Zürich, Standort Triemli

Im Auftrag der Onkologiepflege Schweiz