News

Eingabe von Forschungs-und Stipendiengesuchen

Fond’action

Die Fond’action ist eine private Non-Profit-Stiftung, mit Sitz in der französischen Schweiz. Sie fördert finanziell Studien und Projekte zur Verbesserung der Situation von Krebsbetroffenen in der Schweiz. Dazu findet sich ein Aufruf, Studien- und Projektvorschläge einzureichen.  

Medienmitteilung vom 7. Juli 2021

Freie Plätze - CAS in Psychoonkologie

Der CAS in Psychoonkologie der Universität Basel und der Krebsliga Schweiz ist einzigartig in der Schweiz und befähigt die Teilnehmenden, an Krebs erkrankte Menschen und ihre Angehörigen über die verschiedenen Krankheitsstadien hinweg psychoonkologisch zu begleiten.

Im August 2021 startet der neu überarbeitete interdisziplinäre Studiengang. Es hat noch wenige freie Plätze. Weitere aktualisierte Informationen sowie das detaillierte neue Programm mit Kursdaten sind unter folgendem Link aufgeschaltet: https://www.krebsliga.ch/fachpersonen/weiterbildungen/psychoonkologie/cas-in-psychoonkologie-2021-2022/ 

Es können zudem einzelne Kurstage besucht und Credit Punkte von Fachgesellschaften erlangt werden.

Mitteilung vom 31. Mai 2021

PICC Fachinformation

In dieser literatur- und erfahrungsbasierten «Fachinformation PICC» finden Sie allgemeine, fachliche Informationen und Empfehlungen zum Umgang mit einem PICC (Peripherally Inserted Central venous Catheter). Die Fachinformation wurde im Auftrag der Onkologiepflege Schweiz von Monika Heger, Pflegeexpertin MAS Onkologie, Inselspital Bern und weiteren Fachpersonen erstellt. Die Broschüre steht zum kostenlosen Download bereit.

Mehr Informationen

Webseite Symptom Navi ist live!

Kompetent navigieren und mit Symptomen zurecht kommen

Symptom Navi unterstützt alle Krebsbetroffenen in der Schweiz im Umgang mit Ihrer Krebserkrankung und möglichen Folgen von Therapien.

Das Symptom Navi beinhaltet

  • Symptom-Flyer für Betroffene: Informationen zum Umgang mit Symptomen der Krebserkrankung
  • Ein Konzept für die Schulung von Fachpersonen

Mit dem Symptom Navi soll die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Krebsbetroffenen und Fachpersonen über die gesamte Versorgungskette hinweg unterstützt werden.

www.symptomnavi.ch

Mitteilung vom 06.05.2021

European Cancer Nursing Day (ECND) 18th May 2021

European Cancer Nursing Day (ECND) will take place on 18 May 2021! This exciting flagship EONS event will, due to COVID-19, take place online again this year.

This year we will focus on the impact cancer nurses can have on preventing cancer. A special online event to celebrate ECND21 will take place from 19.00-20.15 CET.

It will feature a recorded address to EONS by the EU's Health Commissioner Stella Kyriakides, plus an informative presentation on prevention from the International Agency for Research on Cancer (IARC), short films and a quiz on prevention that everyone can take part in. There will also be a competition with the prize of free registration for the virtual EONS14 conference.

More details of the day, and how you can join in, will be revealed soon on the EONS website and social media with the hashtag #ECND21Go4Prevention.

So, stay tuned and put this important date in your diary! Many thanks also to inform your colleagues and members about this event!

Mitteilung vom 07.04.2021

Generalversammlung 2021 Onkologiepflege Schweiz

Prof. Manuela Eicher wurde an der Generalversammlung 2021 der Onkologiepflege Schweiz zur Präsidentin der Onkologiepflege Schweiz gewählt.

Wir gratulieren herzlich zur Wahl und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.

Prof. Manuela Eicher wird das Amt per 15. September 2021 antreten. Bis zu diesem Zeitpunkt bleibt Irène Bachmann-Mettler Präsidentin.

Die feierliche Amtsübergabe findet anlässlich des Onkologiepflege-Kongresses statt.

Mitteilung vom 30.03.2021

23. Schweizer Onkologiepflege Kongress

Programm online!

15. September 2021 - Kursaal Bern

Kongressthema: Integrative Onkologie. Und wie integriert sich die Pflege?

Am diesjährigen Kongress haben Sie die Gelegenheit, sich intensiv mit Konzepten, Methoden und aktuellen komplementären Angeboten auseinanderzusetzen und zu diskutieren, welche Rolle Sie bei der Empfehlung solcher Methoden zukünftig einnehmen wollen oder sollen. Es erwartet Sie ein breit gefächertes Programm mit fachkundigen Referentinnen und Referenten.

Veränderungen der Mundschleimhaut aufgrund von Krebstherapien

Empfehlungen für die Praxis

3. aktualisierte und überarbeitete Auflage, 2021

Die vollständig überarbeiteten Empfehlungen für die Praxis sollen die Aus- und Weiterbildung von Pflegefachpersonen unterstützen und eine evidenzbasierte Pflege ermöglichen. Ebenso dienen die Leitlinien die gegenwärtige Praxis zu überprüfen und zu optimieren sowie das Verständnis des Patienten mit einer Mukositis zu fördern.

Zum Shop

onkologika.ch

onkologika.ch ist eine neue Webseite Fachpersonen in der Onkologie

Onkologiepflege Schweiz stellt mit diesem Angebot spezifische Fachinformationen zu parenteralen Medikamenten in der Onkologie zur Verfügung. Die benutzerfreundliche Webseite enthält aktuell 120 Medikamenten-Merkblätter parenteraler Onkologika und weitere wichtige Informationen, wie beispielsweise detaillierte Hinweise zu Prämedikation, unerwünschte Wirkungen, etc.

Die Informationen auf onkologika.ch sollen die Praxis bei der Verabreichung von Tumortherapeutika fachlich unterstützen.

Diese Plattform ersetzt das Handbuch «Parenterale Medikamente in der Onkologie». Aufgrund der unerlässlichen und regelmässigen Updates der Medikamenten-Merkblätter wurde die Form der Veröffentlichung angepasst. Alle Informationen wurden vollständig überarbeitet und aktualisiert.

Das Handbuch mit den oralen Medikamenten wird nicht mehr angeboten. Die Aktualität kann durch die schnelle Zunahme und der Vielfalt der oralen Medikamente nicht mehr gewährleistet werden.

Leitfaden onkologische Pflegesprechstunde

Der Leitfaden für die Entwicklung und Implementierung einer onkologischen Pflegesprechstunde wurde von den Autorinnen Mayuri Sivanathan, MScN, Pflegeexpertin APN, Universitätsspital Basel und Ilona Kaufmann-Molnár, MScN, APN Onkologie, Universitätsspital Basel, mit Unterstützung von weiteren Pflegefachpersonen literatur- und erfahrungsbasiert erstellt.

Das Ziel des Leitfadens ist es, eine einheitliche Definition mit fachlich fundiertem Inhalt und den Ablauf einer onkologischen Pflegesprechstunde festzuhalten und der Praxis zur Verfügung zu stellen. Der Leitfaden soll die Pflegefachpersonen dazu motivieren, eine onkologische Pflegesprechstunde in die Praxis zu implemenentieren. Dazu werden Empfehlungen abgegeben. Ebenso werden Material und Instrumente für den Einsatz in der Pflegesprechstunde vorgestellt.

Kostenloser Download

Mitteilung vom 28.01.2021

Die NSK geht zu Ende – Eine neue Ära beginnt ab 2021

Die Nationale Strategie gegen Krebs (NSK) kommt nach sieben arbeitsintensiven Jahren 2020 zu einem Ende. Der Dialog Nationale Gesundheitspolitik, als Auftraggeber, nahm im Oktober 2020 vom Abschluss sowie der erfolgten Evaluation der NSK 2014 – 2020 Kenntnis. Mit dem Konzept zur Bildung einer Netzwerkorganisation im Krebsbereich möchten wir Ihnen zeigen, wie wir uns die gemeinsame Zukunft vorstellen. Denn, mit dem „Oncosuisse Forum“ wollen wir ab 2021 die Zusammenarbeit der Akteure im Krebsbereich nochmals verstärken!
 
Die Änderungen bringen auch den Abschied von Kathrin Kramis, Geschäftsführerin von Oncosuisse über viele Jahre, mit sich. Wie sie den Weg von den Nationalen Krebsprogrammen bis hin zum Abschluss der NSK geprägt hat, lesen Sie hier. Ebenfalls verabschieden wir Catherine Gasser, die als NSK-Co-Gesamtprojektleiterin seit 2017 der NSK entscheidend zum Erfolg verholfen hat. Der zweite NSK-Co-Gesamtprojektleiter, Michael Röthlisberger, wird als nachfolgender Geschäftsführer zusammen mit Nuria del Rey als wissenschaftliche Mitarbeitende in Zukunft an die Arbeiten im Rahmen der NSK anknüpfen.
 
Wir freuen uns auf die gemeinsame Zukunft im Rahmen von Oncosuisse Forum und wir melden uns bald mit mehr Informationen – unter anderem auch über diesen Newsletter-Kanal, der auch in Zukunft bestehen bleibt.
 
Bleiben Sie gesund, Ihr Oncosuisse/NSK-Team

Mitteilung vom 26.11.2020

Schriftliche Information für Patientinnen und Patienten mit Veränderungen

an Haut, Haaren und Nägeln während der Tumortherapie mit Arzneimitteln.

Die Anleitung von Patientinnen und Patienten im Umgang mit unerwünschten Wirkungen bei einer Krebstherapie beinhaltet nebst der mündlichen Erklärung immer auch die schriftliche Information.

Ergänzend zu den Empfehlungen «Dermatologische Reaktionen und unerwünschte Wirkungen unter medikamentöser Antitumortherapie. Prävention und Interventionen», welche Onkologiepflege Schweiz für die Praxis erstellt hat, stehen nun auf die fachlichen Empfehlungen abgestimmte Informationen für die betroffenen Personen zur Verfügung. 

Sie haben die Möglichkeit, die Broschüren selbst zu drucken. Onkologiepflege Schweiz stellt Ihnen folgende Varianten zur Verfügung

Deutsch:

Französisch:

Italienisch:

Empfehlungen Dermatologische Reaktionen und unerwünschte Wirkungen unter medikamentöser Antitumortherapie.

Vollständig überarbeitete 2. Auflage 2019 ab sofort lieferbar

Seit dem Erscheinen der 1. Auflage 2016 haben sich neue Arzneimittel in der Behandlung von onkologischen Erkrankungen in der Praxis etabliert. Zudem haben sich das Wissen und die Praxis-erfahrung zu dermatologischen Reaktionen deutlich erweitert. Mit der 2. Auflage wurde diesem Fortschritt Rechnung getragen. Neue Phänomene, wie beispielsweise an Schleimhäuten, wurden aufgenommen, andere ergänzt und differenziert. Die Übersichtstabellen zu Inzidenz dermatologischer Reaktionen bei zielgerichteten Antitumortherapien, Immuntherapien und Zytostatikatherapien wurden vollständig überarbeitet. Auf Wunsch der Fachpersonen in der Praxis wurde das Verzeichnis der Produktempfehlungen erweitert.

Die im Text empfohlene Informationsbroschüre für Patientinnen und Patienten ist aktuell noch in Überarbeitung. Sie wird ab Dezember 2019 auf www.onkologiepflege.ch kostenlos zur Verfügung stehen.

Wir hoffen, dass die neue Auflage der Empfehlungen gute Dienste in der Praxis leisten wird.

Zum Shop

BETTGESCHICHTEN – am Ende des Lebens

Die Bernerin Eva Hardmeier hat ein wunderbar leichtes Buch über das Sterben geschrieben. Darin erzählt sie in zwölf Geschichten von den letzten Tagen im Leben krebskranker Patientinnen und Patienten.

Das Buch heisst «Bettgeschichten», mit einem Untertitel, den man nicht übersehen sollte: «am Ende des Lebens», denn genau davon handeln die zwölf kurzen Geschichten: von den letzten Tagen des Sterbens im Spitalbett nach einer Krebserkrankung. Eva Hardmeier arbeitet seit vielen Jahren als Fachfrau Gesundheit in der Onkologie-Abteilung eines Spitals in Bern. Die Geschichten, welche sie erzählt, sind sehr persönlich und gleichzeitig sehr präzise geschrieben. Es entstehen Bilder, die mich begleiten und kaum mehr loslassen. Bilder aus dem Leben, das seinen Platz neben dem nahenden Tod behauptet: Das Tattoo von Sitting Bull auf dem abgemagerten Körper, das Rauchen einer Mary Long auf dem Balkon als Spiegel eines gelebten Lebens, der Umgang mit den kratzenden, farbigen, gestrickten Wollmützen auf der durch die Chemo verursachten Glatze, oder der Besuch einer Volksmusik-Band mit Kontrabass auf der Onkologie-Abteilung.

Lesen Sie die vollständige Rezension von Thomas Göttin, Journalist und Vorstandsmitglied von Journal B. in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift «Onkologiepflege» PDF

 

Buchbestellung: eh.buchversand@bluewin.ch
www.evahardmeier.ch

 

23. Schweizer Onkologiepflege Kongress

15. September 2021
Kursaal Bern

Zum Programm