News

Save the Date: Klinische onkologische Register & Digitale Selbstwirksamkeitstools

Die Vernetzung und Weiterentwicklung von klinischen onkologischen Registern in der Schweiz sowie die Implementierung von digitalen Tools zur Stärkung der Selbstwirksamkeit von Krebsbetroffenen – zwei NSK-Projekte, zu welchen demnächst öffentliche Anlässe stattfinden werden (Details unten). Zu letzterem Thema erscheint zudem das neuste NSK-Interview: Prof. Manuela Eicher und Prof. Viviane Hess sprechen über Sinn, Zweck und Herausforderungen der Tools «Symptom Navi» bzw. «STREAM».

Details zu den Anlässen:

"Digitale Selbstmanagement-Tools implementieren: Hürden, Erfahrungen, Empfehlungen"
am 29. Oktober 2019, 14.05 bis 16.15 Uhr im Campus Liebefeld, Bern*

"Clinical oncology registries in Switzerland - What's going on?"
am 21. November 2019, 16.00 bis 18.30 Uhr im Hotel Sheraton, Zürich (SAKK-Halbjahresversammlung)

Empfehlungen Dermatologische Reaktionen und unerwünschte Wirkungen unter medikamentöser Antitumortherapie.

Vollständig überarbeitete 2. Auflage 2019 ab sofort lieferbar

Seit dem Erscheinen der 1. Auflage 2016 haben sich neue Arzneimittel in der Behandlung von onkologischen Erkrankungen in der Praxis etabliert. Zudem haben sich das Wissen und die Praxis-erfahrung zu dermatologischen Reaktionen deutlich erweitert. Mit der 2. Auflage wurde diesem Fortschritt Rechnung getragen. Neue Phänomene, wie beispielsweise an Schleimhäuten, wurden aufgenommen, andere ergänzt und differenziert. Die Übersichtstabellen zu Inzidenz dermatologischer Reaktionen bei zielgerichteten Antitumortherapien, Immuntherapien und Zytostatikatherapien wurden vollständig überarbeitet. Auf Wunsch der Fachpersonen in der Praxis wurde das Verzeichnis der Produktempfehlungen erweitert.

Die im Text empfohlene Informationsbroschüre für Patientinnen und Patienten ist aktuell noch in Überarbeitung. Sie wird ab Dezember 2019 auf www.onkologiepflege.ch kostenlos zur Verfügung stehen.

Wir hoffen, dass die neue Auflage der Empfehlungen gute Dienste in der Praxis leisten wird.

Zum Shop

Zum Lehrgang Fachexpertin/Fachexperte «Dermatologische Reaktionen Onkologiepflege»

BETTGESCHICHTEN – am Ende des Lebens

Die Bernerin Eva Hardmeier hat ein wunderbar leichtes Buch über das Sterben geschrieben. Darin erzählt sie in zwölf Geschichten von den letzten Tagen im Leben krebskranker Patientinnen und Patienten.

Das Buch heisst «Bettgeschichten», mit einem Untertitel, den man nicht übersehen sollte: «am Ende des Lebens», denn genau davon handeln die zwölf kurzen Geschichten: von den letzten Tagen des Sterbens im Spitalbett nach einer Krebserkrankung. Eva Hardmeier arbeitet seit vielen Jahren als Fachfrau Gesundheit in der Onkologie-Abteilung eines Spitals in Bern. Die Geschichten, welche sie erzählt, sind sehr persönlich und gleichzeitig sehr präzise geschrieben. Es entstehen Bilder, die mich begleiten und kaum mehr loslassen. Bilder aus dem Leben, das seinen Platz neben dem nahenden Tod behauptet: Das Tattoo von Sitting Bull auf dem abgemagerten Körper, das Rauchen einer Mary Long auf dem Balkon als Spiegel eines gelebten Lebens, der Umgang mit den kratzenden, farbigen, gestrickten Wollmützen auf der durch die Chemo verursachten Glatze, oder der Besuch einer Volksmusik-Band mit Kontrabass auf der Onkologie-Abteilung.

Lesen Sie die vollständige Rezension von Thomas Göttin, Journalist und Vorstandsmitglied von Journal B. in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift «Onkologiepflege» PDF

 

Buchbestellung: eh.buchversand@bluewin.ch
www.evahardmeier.ch

 

Ergebnisse NSK-Roundtable Qualitätssicherung vom 18.6.2019

Am 18.6.2019 fand im Rahmen des NSK-Projekts 3.2.1 ein Roundtable zum Thema «Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der Schweiz – Fokus Outcome» statt. Ausgehend vom erarbeiteten Bericht «Onkologische Qualitätssicherung in der Schweiz» wurden verschiedene bestehende Initiativen aus der Schweiz vorgestellt und insbesondere die Nutzung von PROs, PROMs und PREMs aus wissenschaftlicher, wie auch aus anwendungsorientierter Sicht beleuchtet und diskutiert.

Die vorgestellten Präsentationen, wie auch eine Zusammenfassung der geführten Diskussionen und Ergebnisse finden Sie auf der NSK-Webseite.

Catherine Gasser und Michael Röthlisberger
Co-Leitung Gesamtprojekt NSK

 

Jetzt buchbar - Einführungskurse in die Onkologie 2020

Wer sich in das Fachgebiet der Onkologie einarbeitet, benötigt eine solide Basis an Fachwissen und praktischen Fähigkeiten rund um die Behandlungen, die Pflege und im Umgang mit Betroffenen. Für viele Betriebe ist die Einführung neuer Mitarbeitenden eine grosse zeitliche Herausforderung, was für NeueinsteigerInnen schwierig und belastend sein kann.

Als Fachverband sehen wir uns veranlasst ein Unterstützungsangebot anzubieten, das den Einstieg in das interessante Gebiet der Onkologie erleichtert. Der Einführungskurs soll dazu beitragen, dass sich Pflegende im Fachbereich Onkologie schneller sicher und kompetent fühlen, länger in der Onkologiepflege verweilen und somit der Personalmangel reduziert werden kann.

Jetzt für 2020 anmelden

Kostenübernahme für fruchtbarkeitserhaltende Massnahmen

Krebstherapien erhöhen das Risiko für Unfruchtbarkeit. Massnahmen zum Erhalt der Fruchtbarkeit müssen Betroffene selbst bezahlen. Die Krebsliga Schweiz hat in Zusammenarbeit mit medizinischen Fachgesellschaften einen Antrag auf Kostenübernahme gestellt – und freut sich, dass dieser nun angenommen worden ist.

Medienmitteilung Krebsliga Schweiz

25.06.2019

Neuer Lehrgang Fachexpertin/Fachexperte Dermatologie

Dermatologische Reaktionen in der Onkologiepflege

Neue Therapieoptionen – neue Herausforderungen.

Damit Onkologiepflegefachpersonen im Management dermatologischer Reaktionen wirksam sowie individuell agieren, unterstützen und begleiten können, sind aktuelle fachliche Kenntnisse und spezifische Kompetenzen gefordert. Onkologiepflege Schweiz bietet ab 2020 einen Lehrgang an.

Mehr zum Lehrgang

Allgemeine Palliative Care – Empfehlungen für Fachpersonen

Die Arbeitsgruppe Qualität von palliative.ch hat zusammen mit verschiedenen Partnerorganisationen das Dokument Allgemeine Palliative Care – Empfehlungen für Fachpersonen und Leistungserbringer der ambulanten und stationären medizinischen Grundversorgung erarbeitet.

Mitteilung palliative ch / 17.04.2019

App-gestützte Nachsorge bei Stammzell-Transplantation: Das Institut für Pflegewissenschaft Basel startet ein Crowdfunding

Das Institut für Pflegewissenschaft Basel will mit Hilfe von Crowdfunding eine vielversprechende Form der Patientenversorgung weiter voranbringen.

Das große Ziel eines besonders aussichtsreichen Projekts unter der Federführung von Prof. Sabina De Geest an der Universität Basel ist ein Versorgungsmodell, das die Patienten und das Klinikpersonal von Anfang bis Ende aktiv mitbeteiligt. „Ein Versorgungsangebot, das neben der Lösung medizinischer Probleme auch psychosoziale und verhaltensbezogene Unterstützung integriert und die Patienten in den Mittelpunkt stellt – das ist der Weg“, unterstreicht sie.

Mehr Informationen zum Projekt

Link zum Crowdfunding

Qualitätskriterien für Patienteninformationsmaterialien

am Beispiel des interprofessionellen, sektorenübergreifenden Behandlungspfads Kolorektalkarzinom publiziert

Die Unterlagen sind online über www.saqm.ch verfügbar.

Ein gemeinsames Projekt des Interdisziplinären Instituts für Ethik im Gesundheitswesen der Stiftung Dialog Ethik und der Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte «FMH».

Medienmitteilung, FMH, 17.12.2018

Pflege und Behandlung der malignen Wunde

Konzept und Leitfaden für die Praxis

Überarbeitung und Neuauflage 2018

Im Jahr 2007 wurde die erste Auflage des Leitfadens «Pflege und Behandlung der malignen Wunde» veröffentlicht. Seither dient er vielen Pflegenden als wichtige Stütze bei der Versorgung von Patienten
mit malignen Wunden. In diese zweite, überarbeitete Auflage wurden die Neuerungen der letzten
Jahre aufgenommen – sie widerspiegelt so auch die Weiterentwicklung der Wundpflege.

Wir hoffen sehr, dass Ihnen die neue Auflage des Leitfadens dabei hilft, Patientinnen und Patienten mit
malignen Wunden noch besser zu unterstützen.

Mehr Informationen

Zertifizierte Bildungslehrgänge Schmerzmanagement

Die Berufsverbände Schweizerische Interessengemeinschaft für Anästhesiepflege (SIGA/FSIA), Schweizerische Interessengemeinschaft Notfallpflege (SIN) und Onkologiepflege Schweiz (OPS), haben gemeinsam mit Arbeitgebern und Bildungsinstitutionen Kriterien für Weiterbildungen im Bereich Schmerz erarbeitet. Gestützt auf diese Kriterien verleihen die drei Berufsverbände ein Zertifikat für Bildungsgänge, die diese Anforderungen erfüllen.

Mehr Informationen

22. Schweizer Onkologiepflege Kongress

26. März 2020 in Bern

SAVE THE DATE!