Präsentationen

20. Schweizer Onkologiepflege Kongress - 22.03.2018

«Mit Inspiration und Zuversicht in die Zukunft»

Die Präsentationen der Referentinnen und Referenten werden, sobald wir die Freigabe erhalten, hier aufgeschaltet.

Hauptreferate

Susanne Hochuli
Sie sind der Profi! Aber was sind Sie ohne Patient und Patientin?
Keine Präsentation verfügbar

Sandy Decosterd
Wie kann die Rolle der Pflegefachperson in der Onkologie gefestigt werden?

Prof. Dr. Andreas Gerber-Grote
Neue Rollen und Interprofessionalität: Der Beitrag der Pflege zur Entwicklung der Versorgung in der Onkologie

Martin Inderbitzin
Meine «Survival Story» – Wie Krebs mein Leben veränderte
Keine Präsentation verfügbar

Seminare

Nr. 1  Dr. Sara Colomer, Patricia Debarge, Prof. Lana Kandalaft
Präzisionsmedizin: Konsequenzen für die Onkologiepflege

Nr. 2  Sabine Degen-Kellerhals
Stammzelltransplantation – eine Herausforderung für alle Beteiligten

Nr. 3  Dr. Monika Kirsch
Schmerzbehandlung mit Opioiden – Bewährtes und Neues

Nr. 4+16  Cornelia Kern Fürer
Was tun bei unerwünschten Onkologika- Wirkungen auf Haut, Schleimhaut, Haaren und Nägeln?

Nr. 5  Dr. Anja Kröner
Zertifizierung von Onkologiezentren: Herausforderungen und Chancen für die Pflege

Nr. 6+17  Sara Häusermann
Von Kuration zu Palliation: Wie können wir diesen Übergang als Pflegefachpersonen unterstützen?

Nr. 8+15  Gabriela von Arx
U 35 – Was stresst? Was brauchts? Achtsamkeit hilft!

No 9  Amélia Didier
Coopération interprofessionnelle ; La collaboration interprofessionnelle : l’expérience et le point de vue des patients

Nr. 10  PD Dr. med. Markus Joerger
Neue Arzneimittel in der Onkologie und deren Indikationen

Nr. 12  Dr. med. Markus Haefner
TARMED in der Onkologie – Abrechnung Pflegeleistungen – Was Sie wissen sollten

Nr. 13  Ursula Klein Remane, Maya Monteverde
Advance Care Planning in der onkologischen Palliative

Fragen für den Praxisalltag

Nr. 14  Susanne Ringger
Was meinst du dazu? Einbezug von Kindern in Therapieentscheide

No 18  Catherine Bollondi Pauly, Dr Madeleine Mirabaud
Capacité de discernement et autonomie du patient, une préoccupation centrale dans le soin au patient

19. Schweizer Onkologiepflege Kongress - 23.03.2017

Die Angehörigen. Unsichtbar - unverzichtbar!

Hauptreferate

Prof Laurel Northouse
Pflegende Angehörige bei der Bewältigung der Auswirkungen einer Krebserkrankung unterstützen

Präsentation in Englisch

Dr. Regula Ricka
Umsetzung Aktionsplan für betreuende und pflegende Angehörige: Aktivitäten des Bundes

Dr. Marco Ronzani
Wer mit wem und wie wozu – anstatt übereinander miteinander reden. Systemische Aspekte des Einbezugs von Angehörigen
Präsentation
Fragen

Seminare

Seminar Nr. 1 Prof. Daniel Betticher
Neueste Entwicklungen in der Therapie der Krebserkrankungen

Seminar Nr. 2   Prof. Laurel Northouse
Practical ways to help family members in clinical practice

Seminar Nr. 3  Liselotte Dietrich
Mit Angehörigen ins Gespräch kommen

Seminar Nr. 4   Dr. Eva Bergsträsser, Dr.Karin Zimmermann
Wenn Kinder an Krebs sterben: Positive Erfahrungen betroffener Eltern, ist somit alles gut?

Seminar Nr. 5  Marina Berini
Ist Glück lernbar? – Wir meinen ja!

Seminar Nr. 6 Simone Dudle
Sexualität und Krebs – darüber reden!

Sara Häusermann, Sarah Holzer, Aline Mettler
Lustkiller Krebs. Wenn die Partnerin betroffen ist

Séminaire No 7  Dr Yann Corminboeuf, Sandra Lauener
Témoignage clinique de soutien aux proches de patients souffrants de maladie oncologique

Séminaire No 8  Jannick Castella, Salomé Wicht
Accueil de jour en soins palliatifs: un tango à quatre temps

Seminar Nr. 9  Cornelia Kern Fürer, Anja Kröner, Susanne Wiedmer
Dermatologische Reaktionen unter medikamentöser Antitumortherapie. Prävention und Interventionen.

Seminar Nr. 10 Maya Monteverde
Angehörigen-Edukation: Pflegende Angehörigen befähigen, schulen und unterstützen

Seminar Nr. 11 Sibylle Chettata, Maria Flury
Orale Zytostatika in der Pädiatrie. Wie man Kindern das Schlucken der Tabletten erleichtern kann

Seminar Nr. 12  Fabia Kristina Schneider
Ernährung in der Onkologie – Wie Angehörige interdisziplinär unterstützt werden können

Seminar Nr. 13 Monika Biedermann, Rosmarie Bührer-Landolt
Die genetische Beratung – eine Familienangelegenheit mit Folgen

 

 

 

18. Schweizer Onkologiepflege Kongress - 17.03.2016 - Bern

Onkologiepflege in Bewegung?!

Programm

Hauptreferate

Prof. Daniel Kelly
Every Nurse is a " Leader " !
Jede Pflegefachperson ist ein Leader !

Vorstand Onkologiepflege
Onkologiepflege in Bewegung

Prof. Manuela Eicher
Personalausstattung und Qualität: Die Onkologiepflege muss sich den Herausforderungen stellen 

Seminare

Nr. 1 Prof. Dr. med. Daniel Betticher
Risikopatienten für Übelkeit und Erbrechen bei einer Chemotherapie - wie erkennen und was tun. Fatigue: " Ich bin ja soo müde... " - Übersicht über Ursachen und Behandlung ?

Nr. 2 Diana Belegu, Ariane Wüthrich und Sara Häusermann
Wenn der Kopf nicht mehr funktioniert wie davor : Kognitive Beeinträchtigungen nach Chemotherapie

Patientenflyer Chemobrain

Nr. 3 Isabella Herr
Misteltherapie bei onkologischen Erkrankungen

Nr. 4 Gabriela von Arx
Achtsamkeit im Pflegealltag

Nr. 5 Gabriela Werder
Obstipation in der pädiatrischen Onkologie Seminar

No 7 Sandy Decosterd
Rôle infirmier et médecines complémentaires

No 8 Bénédicte Panes-Ruedin
Cancer du sein et refus des thérapies post-chirurgicales

Nr. 9 PD Dr. med. Roger von Moos
Immuno-Onkologie: Hype oder Durchbruch in der Krebsbehandlung

Nr. 10 Manuela Eicher
Smarte Applikationen für Menschen mit Krebs ?

Nr. 11 Ernst Näf
Placebo und Nocebo in der Onkologiepflege Seminar

Nr. 12 Gabriela von Arx
Achtsamkeit im Pflegealltag

Nr. 13 Anja Kröner
Sicherheit und Qualität bei der Verabreichung antitumoraler Medikamente

Nr. 14 Daniel Kelly
Oncology nursing in Europe - aims and activities of EONS (European Oncology Nursing Society)

Nr. 15 Sarah Stoll
Geheilt und doch nicht ganz gesund ? Cancer Survivorship - ein Beratungsangebot für Krebsbetroffene nach einer Erstbehandlung

No 16 Florence Rochon
Interventions de soins en image corporelle

17. Schweizer Onkologiepflege Kongress - 26.03.2015 - Bern

Krebs und dann? Auswirkungen auf Pflegende und Betroffene.

Programm

Hauptreferate

Dr. Rosette Poletti
Die Zukunft der Onkologiepflege – Chancen und Herausforderungen: Das Engagement der Pflegefachersonen im Laufe der Zeit ... (keine Präsentation verfügbar)

Seminare

Nr. 1 Anita Margulies
Übelkeit und Erbrechen – ein immer noch vorhandenes Symptom. Pflegende können etwas bewirken.

Nr. 1 Henning Burmeister
Neue Therapiemethoden zur Prävention von Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie

Nr. 2 Monique Sailer Schramm und Andrea Serena
Supportive Care: Wie können die Belastung und die Bedürfnisse von Patienten und Familien erfasst werden und welche Pflegeinterventionen bieten sich an?

Nr. 3 Kathrin Fellinger und Monica Schildknecht
Nach der Therapie – und dann? Rolle der Pflegenden während der Rehabilitation und Nachsorge

Nr. 4 Dr. med. Barbara Berger
Die Basis ist der pathologische Befund Seminar

Nr. 5 Prof. Dr. phil. Gisela Michel
PanCare: Ein europäisches Netzwerk zur Verbesserung der Nachsorge für ehemalige Kinderkrebspatienten

Nr. 6 Fra Zeller
«Man kann nicht nicht kommunizieren» Wie wirke ich? (keine Präsentation verfügbar)

Nr. 7 Bénédicte Panes-Ruedin und Sarah Cairo Notari
Le couple face au cancer du sein

Nr. 8 PD Dr. med. Markus Jörger
Neue Generation von Medikamenten in der Onkologie.

Nr. 8 Dr. Kathrin Stirnemann
Entwicklungen von neuen Medikamenten und Roche Pipeline

Nr. 9 Susanne Kropf und Cristina Studer
Sicherheit für onkologische Patienten dank Informationen

Nr. 10 Cornelia Baltis, Sara Häusermann und Maja Vaterlaus
«Hilfe, ich muss Morphin schlucken!» Vorurteile von Patienten gegenüber Opioiden

Nr. 11 Dr. med. Katrin Conen, Dr. med. Sandra Eckstein und Felix Schläfli
Therapieentscheidungen am Ende des Lebens. Zu viel oder zu wenig Therapie?

Nr. 12 Varja A. Mayer und Dr. med. Jürg Nadig
Behandlungspfad Kolonkarzinom: koordinierte fachübergreifende Zusammenarbeit für die Patienten.

Nr. 13 Patricia Studer
Devenir des personnes traitées par radiothérapie et contribution infirmière : envisageons demain ...

Nr. 14 Frédéric Fournier
Virage ambulatoire, auto-soins, subsidiarité : trois thèmes d’actualité pour les soins en oncologie … aux conséquences financières non négligeables pour nos patients et leurs proches

Verleihung Förderpreis 2015 – Onkologiepflege Schweiz

16. Schweizer Onkologiepflege Kongress - 20.03.2014 - Bern

Update Onkologiepflege, Haltung - Wissen - Kompetenzen

Programm

Hauptreferate

Prof. Dr. Thomas Cerny
Onkologie als Innovationsleader: Wohin geht die Reise

Lucienne Bigler-Perrotin
Beruf Onkologiepflegende. Verantwortlichkeiten und Kompetenzen

Seminare

Nr. 1 Pascale Castellani
Die Interdisziplinarität in der Onkologie: Neue Erkenntnisse für die Ausübung in der fortgeschrittenen Praxis

Nr. 2 Monika Aebi, Irène Bachmann-Mettler, Ursula Biderbost Schnyder
Pilotprojekt Adhärenz und Sicherheit bei oraler Tumortherapie SGMO/OPS: Erste Erfahrungen und Erkenntnisse aus der Praxis

Fallbeispiel

Nr. 3  Marika Bana und Tsering Pelling
Lernen mit Symptomen umzugehen

Nr. 4 Prof. Dr. Michael von Wolff
Möglichkeiten zum Schutz der Fruchtbarkeit unter Chemotherapie und Radiotherapie

Nr. 5 Monique Sailer Schramm
Update häusliche Palliativpflege: Multifaktorielle Herausforderungen auf dem Weg zur Wunschvorstellung

Nr. 8 Evelyn Rieder, Sonja Betschart
Chemotherapie: Sichere und wirtschaftliche Zubereitung und Verabreichung. Fachwissen - Grundsätze und Hilfsmittel

Nr. 9 Monika Biedermann, Irene Brenneisen, Therese Grädel-Fankhauser, Maria Weibel, Sarah Stoll
Veränderungsprozesse – Herausforderung und Chance

Nr. 10 Dr. Brigitta Wössmer
Leitlinien für die Psychoonkologie: Inhalte und Bedeutung für die interdisziplinäre Zusammenarbeit im klinischen Alltag

Nr. 11 Anke Jähnke
Berufstätigkeit als Herausforderung für Angehörige und Patient/innen - was geht uns das an?

Nr. 12 Corinne Buff, Annina Thöny
Fatigue bei Kindern und Jugendlichen

15. Schweizer Onkologiepflege Kongress - 21.03.2013 - Bern

Exzellente Onkologiepflege, realisierbar? messbar? bezahlbar? definierbar? wunderbar!

Programm

Referat: Prof. Maria Müller Staub
Exzellente Onkologiepflege: Utopie oder Vision?

Nr. 1 - Liselotte Dietrich
Sich sorgen um Betroffene - Caring entwickeln und integrieren

Nr. 3 - Patrick Jermann, Angela van Zijl
Facts and Figures – Update Onkologiepflege
Fachwissen als Grundlage für eine exzellente Pflege

Nr. 5 - Stephan Hänsenberger
Ist exzellente Pflege unter SwissDRG finanzierbar?

Nr. 6 - Dr. Petra Schäfer-Keller, Vivien Rink
Aufbau von Pflegeexpertise: Das «Kompetenzteam Onkologische Pflege» im Kantonsspital Aarau 

Nr. 10 - Liselotte Dietrich
Sich selber Sorge tragen ...Umgang mit Belastungen bei ungenügender Zeitressource

Nr. 11 - Dörte Garske
Kinder-Palliative-Zentrum Datteln: Konzept und Arbeit

Nr. 14 - Stephan Hänsenberger
Ist exzellente ambulante Pflege mit TARMED finanzierbar?

Nr. 15 - Claudia Pesenti-Salzmann
Palliative care - Mosaiksteine, die zu Exzellenz führen

Nr. 16 - Catherine Dubey / Manuela Eicher
Resilienz fördern: Eine neue Herausforderung für Onkologiepflegende?

Archiv

Suchen Sie ein Referat aus einem früheren Kongress?

Bitte fragen Sie uns unverbindlich an info@onkologiepflege.ch

Haftungsausschluss

Diese Website enthält Links zu Websites von Dritten und zu Präsentationen von externen Referenten. Deren Inhalte sind dem Einfluss der Onkologiepflege Schweiz entzogen, weshalb weder für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Rechtmässigkeit irgendeine Gewährleistung übernommen werden kann. Die Onkologiepflege Schweiz übernimmt daher keinerlei Haftung für die Inhalte auf den Seiten dieser Dritten.