Hirnmetastasen und primäre Hirntumoren

...wenn das komplexeste Organ betroffen ist

Hirntumoren sind seltene Krebserkrankungen. Wegen der meist unspezifischen Symptome verstreicht häufig längere Zeit, bis die Diagnose gestellt wird – in dieser Zeit fühlen sich die Patientinnen und Patienten oft stark verunsichert durch die festgestellten Defizite. Zur Therapie von Hirntumoren gibt es nur wenige Expertinnen und Experten, wenige Behandlungsleitlinien oder klinische Studien. Auch Pflegende sehen im Klinikalltag relativ selten Patientinnen und Patienten mit Hirntumoren.  

Im Vergleich zu primären Hirntumoren kommen Hirnmetastasen häufig vor. Obwohl das gleiche Organ betroffen ist, haben Hirnmetastasen für die Patientinnen und Patienten eine andere Bedeutung als primäre Hirntumoren.  

Hirntumoren und -metastasen können die Persönlichkeit und das Verhalten der Betroffenen verändern. Solche Symptome sind für die Patientinnen und Patienten und ihre Angehörigen oft besonders belastend. Um mit diesem Zustand besser umzugehen, kann intensive psychoonkologische Betreuung vonnöten sein.

Inhalte

  • Epidemiologie und Pathophysiologie von primären Hirntumoren und Hirnmetastasen
  • Mögliche Therapien bei lokalem Befund und/oder bei fortgeschrittener Erkrankung: Chirurgie, Radiotherapie, Radiochirurgie mit ZAP-X- Technologie und systemische Tumortherapie
  • Spezifische Herausforderungen in der Pflege von Menschen mit Primärtumoren/Metastasen im Gehirn. Wie kann diese Patientengruppe besser betreut werden? 
  • Erfahrungen aus der Praxis mit dem APN-Angebot
  • Erleben des Krankheitsverlaufes aus Sicht einer Nahestehenden
  • Psychoonkologische Aspekte – Fallbesprechung

Ziele

Die Weiterbildung vermittelt Antworten auf verschiedene Fragen im Zusammenhang mit Hirntumoren:

  • Wie sind heute die Aussichten für die Behandlung von primären Hirntumoren und Hirnmetastasen?
  • Welche Behandlungen für welche Art von Hirnmetastasen sind möglich und sinnvoll?
  • Welche spezifisch pflegerischen Aspekte sollen berücksichtigt werden?
  • Wie sieht die psychoonkologische Beratung von Patienten und Nahestehende aus?

    Anmeldung Fortbildung

    Anmelden
    Pflichtfelder sind mit einem Stern (*) gekennzeichnet
    Ihre Kontaktdaten
    Rechnung
    Rechnungsadresse (falls abweichend)
    Tarif
    Teilnahmegebühr*
    Ihre Mitteilung an uns
    Bitte warten Sie einen Moment nachdem Sie den Button «Anmelden» gewählt haben. Sie erhalten unmittelbar nach der online Anmeldung eine Bestätigung per Mail. Kontaktieren Sie uns, falls Sie kein Mail erhalten.

    Wann

    Donnerstag, 24. November 2022
    09.00 – 17.00 Uhr

    Wo

    Hotel Astoria
    Hübelistrasse 15
    CH-4600 Olten
    www.astoria-olten.ch

    Referentinnen & Referent

    Dr. med. Svenja Bihr
    Leitende Oberärztin Onkologie
    Spital Lachen

    Sabrina Elia
    MSc Psychologin, Neurochirurgie und Psychosomatik
    Universitätsspital Basel

    Sabine Molls
    MScN, Pflegeexpertin APN
    Neurochirurgie
    Inselspital Bern

    Prof. Dr. med. Patrick Roth
    Koordinator Hirntumorzentrum
    Klinik für Neurologie
    UniversitätsSpital Zürich

    Bericht einer Betroffenen über ihre Erfahrungen mit ihrem, an einem Hirntumor erkrankten Ehemann.

    Kursleitung

    Susanne Kropf-Staub
    MScN, RN
    Pflegeexpertin Onkologie
    Lindenhofgruppe, Bern

    Kosten

    CHF 130.00
     Mitglied Onkologiepflege Schweiz

    CHF 180.00
     Nichtmitglied Onkologiepflege Schweiz

    Inklusive Kursunterlagen und Verpflegung